Flüchtlingshilfe in christlicher Verantwortung

Unser Land, das sich im Grundgesetz zu seiner „Verantwortung vor Gott und den Menschen“ bekennt und die Würde des Menschen für unantastbar erklärt, erlebt sein einigen Jahren eine bisher unbekannte Immigration von Menschen fremder Rassen und Kulturen. Diese Vorgänge sind in politischer und gesellschaftlicher Hinsicht von herausragender Bedeutung.

 

Die Vereinigung für Menschenrechte, Frieden und Freiheit e.V. erlaubt sich deshalb eine grundsätzliche Erklärung zum Thema Flüchtlingshilfe in christlicher Verantwortung zu veröffentlichen.

 

Der Mensch wurde von Gott mit Vernunft ausgestattet und steht in der Verantwortung, diese Vernunft nach bestem Wissen und Gewissen zu gebrauchen. Je mehr ein Mensch weiß und versteht, desto mehr Verantwortung hat er auch zu tragen und desto vernünftiger wird er handeln.

 

Was die Hilfe für den Nächsten betrifft, unterscheidet die christliche Soziallehre die emotionale Barmherzigkeit (misericordia affectiva) von der vernunftbezogenen Barmherzigkeit (misericordia effectiva; Burkei).

 

Zweifellos ist es zu begrüßen, wenn sich die christliche Nächstenliebe in der Flüchtlingshilfe äußert. Das ist gar keine Frage. Natürlich ist das christliche Gewissen hier gefordert zu helfen. 

 

Es ergeben sich aber auch andere Fragen in diesem Zusammenhang, die der Tatsache geschuldet sind, daß nicht alle Menschen den gleichen Wissensstand über die Gesamtzusammenhänge haben können. Deshalb sollte man das Thema differenzierter betrachten.

 

Es ist ja doch eine Tatsache, daß die heutzutage Deutschland überflutende Migration gesteuert ist. Dies sei exemplarisch kurz erörtert:

 

Die Geschehnisse auf unserer Welt entwickeln sich nicht ganz zufällig. Die USA beschäftigen und finanzieren Fakultäten und Denkfabriken, um ihre Politik zu begründen und zu legitimierenii. Im großen und ganzen ist Politik ist schon immer gesteuert. Staatliche Geheimdiensteiii - in angelsächsicher Ausdrucksweise: intelligence services – und nicht-staatliche Organisationeniv arbeiten im Hintergrund.

 

Schon im Jahre 2001 hat die Abteilung Bevölkerungsfragen der Vereinten Nationen darauf hingewiesen, daß „Bestandserhaltungsmigration“... „eine Lösung für die abnehmende und alternde Bevölkerung“ in Europa sein wird.v

 

Der hochrangige ehemalige NATO-General Wesley Clark hat in einem Interview darauf hingewiesen, daß die USA schon 2001 den Plan gefasst hatten, innerhalb von 5 Jahren sieben Länder mit militärischen Mitteln zu erobernvi. Es handelt sich um die Länder Nordafrikas und des Nahen und Mittleren Osten, aus denen die Migranten kommen.

Greenhill hat ausführlich belegt, daß Massenmigration schon immer und auch heute eine „Kriegswaffe“ istvii. Dieser Aspekt ist in einem größeren Zusammenhang zu sehen, welcher nicht nur wirtschaftliche, sondern auch Bevölkerungs-relevante Aspekte einschließt.

 

Deutschland war seit dem Ende des 19. Jahrhunderts zwei Weltkriegen ausgesetzt. Die Betrachtung der Geschichte mit Quellen neuerer Forschungen ergibt ein Bild, das mit den bisherigen offiziellen Lehren über die Kriegsschuld unseres Landes unvereinbar ist und zeigt verdeckte und von langer Hand geplante angelsächsische Aktivitätenviii gegen unser Landix,x,

 

Der größere Zusammenhang ist eine Strategie des Imperialismus, welche in einem Generationen-übergreifendem Ansatz und in hegelianischer Ereiferung heute durch den an der Israel-Lobby angekettetenxi tiefen Staat der USA (Eisenhower, 1961xii) ausgeführt wird und zwar ganz eindeutig mit dem Ziel der Errichtung einer neuen Weltordnungxiii xiv.

 

Dies sind belegte historische und zeitgeschichtliche Fakten, die leider vielen geistig interessierten Zeitgenossen verborgen geblieben sind, weil eben die Meinungsmacht auch in den Händen der Feinde unseres Volkes istxv, das heißt gesteuert wirdxvi.

 

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, ist die christliche Haltung. Die Prämisse ist hier jedoch, sich (erst einmal) selbst zu lieben. Selbst zu sein heißt eine Identität zu haben. Wer bist Du? Wer bin ich? Wer sind wir? Zumindest sind wir Deutsche. Ohne ein Bekenntnis zu unserem Vaterland würde sich jede weitere Diskussion erübrigen.xvii Die Identität eines Menschen schließt immer auch die Zugehörigkeit zu seinem Land, seinem Staate ein.

 

Es besteht nun aufgrund der weltpolitischen Entwicklung die eindeutige Gefahr einer nachhaltigen Beeinflussung unseres Landes durch millionenfach illegal Einreisende und ihrer nachreisenden Familienangehörigen. Diese durch die militärischen Interventionen der Westmächte aus ihrer zerstörten und ausgebeuteten Heimat vertriebenen Flüchtlinge sind überwiegend muslimisch und werden zur „Umvolkung“ der Deutschen mißbraucht. Es ist ein Krieg gegen Deutschland mit anderen Mitteln.

 

Ein Muslim ist dem Koran verpflichtet. Dieser verbietet die Integration in anderer Kulturkreisexviii Die geplante „Integration“ der „Flüchtlinge“ wird Deutschland deshalb verändern.

 

Unter diesen Gesichtspunkten ist es die Aufgabe eines gebildeten deutschen Christen seine Mitmenschen, die kirchlichen und staatlichen Autoritäten und die Repräsentanten in den Parlamenten auf die vorliegenden Zusammenhänge hinzuweisen und zu fordern,

  • die Ursachen der Migration, nämlich die imperialistische, vom Westen und seinen Verbündeten getragene Politik, grundsätzlich zu hinterfragen,

  • das Bewußtsein zu stärken, daß prinzipiell die Zunahme der islamisch geprägten Bevölkerung unsere Kultur und mit ihr unser Land verändern wird (principiis obsta!),

  • dementsprechend alles zu tun, um die Kraft unseres Vaterlandes und seinen christlich geprägten „Bestand“ zu bewahren,

  • darauf hinzuweisen, daß die sozialstaatliche Leistungsfähigkeit unter einer ungerechtfertigten Aushöhlung durch migrationsbedingte Opfer einer dem deutschen Volk feindseelig gegenüberstehenden imperialistischen Weltpolitik nachhaltig geschwächt wird, 

  • kurzum Ursache und Wirkung auseinander zu halten und

  • das Zerstörerische beim Namen zu nennen.

Dann wird die den einen auferlegte christliche Nächstenliebe gegenüber den Opfern gewalttätiger Kriege und Heimatvertreibung (misericordia affectiva) eingebettet in die Sorge von anderen, besser informierten und verantwortungsbewußten Christen, die sich um eine misericordia effectiva bemühen.

 

Altötting, 28. Juli 2018

 

Dr. Hans-Ulrich Mayr

 

Quellenangaben:

Kardinal Raymond Burke, Predigt am 16.3.2016 in Palazzo Massimo alle colonne, Rom, anläßlich der Commemorazione del Miracolo di San Filippo Neri, siehe auch: https://idibus.wordpress.com/2016/03/23/nach-den-iden-des-maerz/

ii  Thomas P.M.Barnett: The Pentagon's New Map, War and Peace in The Twenty-First Century, 2004, Berkley Books, New York

iii  Daniele Ganser: NATO-Geheimarmeen in Europa -Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung,, 2008, Orell Füssli Verlag, Zürich

iv  Andreas von Rétyi: Georg Soros, 2016, Kopp Verlag

vii  Kelly M. Greenhill, Massenmigration als Waffe, Vertreibung, Migration und Außenpolitik, Kopp Verlag, 2016

viii  Carroll Quigley: The Anglo-American Establishment- From Rhodes to Cliveden, 1981, Books in Focus, Dauphin Publications Inc.

ix  Docherty/Macgregor: Verborgene Geschichte – Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte, 2014, Kopp Verlag

Guido Giacomo Preparata: Conjuring Hitler - How Bitain and America Made The Third Reich, 2005, Pluto Press, London

xi  www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP07315_080415.pdf (Interview mit Paul Craig Roberts über den Einfluß der Israel-Lobby auf die US-amerikanische Politik

xiii  Daniele Ganser: Illegale Kriege, wie die NATO-Länder die UNO sabotieren – Eine Chronik von Kuba bis Syrien2016, Orell Füssli Verlag, Zürich

xiv  Sean Stone, New World Order: A Strategy of Imperialism, Verlag Trine Day, 2012, 2016

xv  Uwe Krüger: Meinungsmacht, 2014, Von Halem Verlag.

xvi  Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten -Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken,2014, Kopp Verlag

xvii  Gegen ein antinationales Identitätsverständnis siehe hier: https://idibus.wordpress.com/2018/12/05/menschliche-identitaet-und-nation-staat/